29. Juli 2014

Wavesport Möbius - Testfahrt

Leztzen Samstag habe ich den neuen Möbius 57 von Wavesport getestet.

Ich hab im Vorfeld ziemlich viel negatives über den Möbius gehört, deswegen wollte ich ihn auch unbedingt testen.
- Ich kann nur sagen das alle die das Boot für schlecht oder scheiße empfinden einfach nicht genug Skill haben, oder sich ihre Meinung nach 5 Minuten im Boot gebildet haben.

Mein Eindruck:
Wie jedes Boot von Wavesport wiegt der Möbius gefühlte 30000000000000 Kilo, wenn man ihn auf der Schulter hat, mehr dazu später.

Nachdem ich ins Wasser gerutscht bin fühlt sich der Möbius zunächst ziemlich unstabil und wackelig an, bei den ersten Wheels im Flachwasser ist er auch unnormal unausgewogen und ich beginne die Meinung der anderen zu verstehen und hab eigentlich auch garkein Bock mehr zu fahren weil ich nicht verstehen kann wie man nach dem Project X so einen Mist produzieren kann.

Doch nach dem ersten Entry kommt die Erleuchtung sagte der Opa meiner Enkel schon immer!
In der Walze ist der Möbius ein komplett anderes Boot, obwohl ich nur Carbon Boote gewöhnt bin hab ich überhaupt nicht gemerkt das der Möbius "schwerer" sein müsste, doch der Möbius hat sich 1:1 wie ein Carbonboot angefühlt!

Mit meiner Aussage am Anfang das Leuten die den Möbius nicht gut finden will ich niemandem zu nahe treten und sagen das er kein Boot fahren kann, ich hab selber gemerkt das das Boot nicht einfach zu fahren ist, manchmal aber auch genau das Gegenteil beweist.

Spins: 
Das Boot ist gefühlt sehr kurz und deshalb ziemlich agil, spins, clean spins und super clean spins sind überhaupt kein plroblem, nichtmal im Guigui gehen sie so einfach.

Cartwheel / Splitwheel:
Auch wenn der Kahn im Flachwasser zunächst sau unausgewogen gewirkt hat, in der Walze wheelt der Möbius einwandfrei, nach einiger Zeit im Flachwasser auch.

Loop / Space / Backloop:
Hat der Pegel leider nicht zugelassen.

Mc Nasty / Phoenix Monkey:
Diese zwei Tricks haben mir am Anfang am meisten zu schaffen gemacht, sobald man die Winkel nicht genau trifft verkackt man den Trick sofort.
Wenn man aber trifft wird der Move richtig fett, landet gefühlt automatisch sauber, sieht sauber aus und ist total "snappy".

Tricky Woo:
Die größte Überraschung am Möbius!
Auch wenn das Heck vom Möbius klein aussieht und die Front verhätnismäßig fett sind Trickys in keinem anderen Boot so einfach!
Ich selber kann meiner Meinung nach den Tricky so einiger Maßen also so 2 von 10 in der Regel.
Bei meiner ersten Session im neuen Wavesport machen ich daraus sofort ein 8 aus 10.

Wie man beim lesen wahrscheinlich gemerkt hat bin ich voll vom Boot begeistert - stimmt auch!
Meiner Meinung nach eins der besten Boote, macht mega Spaß, kann ich nur empfehlen!!

28. Juli 2014

Wieder EInschalten!!!!

Nach der langen Sendepause gehts wieder los! - Kurzes Update Seit dem letzten Post:

SOCA:
Nach meinem Lehrgang in Frankfurt bin ich wieder Richtung Süden geheitzt, zu Hinkel.
Am nächsten Tag ging sofort weiter an die Soca (das erste Mal für mich), endlich da erste mal Wildwasser düsen seit langem.
Gegen Abend sind wir im slownischen Bovec angekommen, nach einem kurzen "Hallo", sind wir noch schnell auf der Koritnica gegangen um einen entspannen Abends Beer-Run zu machen.

Am nächsten Morgen gings dann nach einer gelungenen Party auf die Soca.
Das Ziel: Die komplette Soca in unter 4 Stunden zu ballern!
Die Crew: Nils & Lars Dippon, David Ernst, Florian Perty, Hinkel und ich.

Nach dem ersten Drittel der Strecke sind Flo und Lars ausgestiegen, Flo aufgrund der Party des Vorabends und Lars wegen seiner Schulter die er in der Siphonschult am Tag zuvor angeschlagen hatte.

Zu viert sind wir dann weiter gefahren, die Soca ist nicht sonderlich schwer und aufgrund des Testivals waren sau viele Leute aufm Wasser. Irgendwann waren wir dann allein unterwegs - das Zeichen das bald die Siphonschlucht / Große Schlucht kommt..
Die Schlucht wird von den meisten Paddlern gemieden, da, wie der Name schon sagt, ziemlich viele Siphone in der Schlucht sind, wo schon einige Paddler gestorben sind...

Eigentlich wollte ich vor der Schlucht aussteigen, da ich ewig kein Wildwasser mehr fahren war und es mir meiner Meinung nach an Übung gefehlt hat. Aber ich wusste das ich nicht so schnell wieder mit so einer erfahrenen Gruppe an die Soca zurückkommen würde.

Die Schlucht war paddlerisch anspruchsvoll aber auch nicht super schwer, dafür aber gefährlich.
Nach der Schlucht kam dann das schöne Stücl auf der Soca, die Abseilstrecke.

Nach der Abseilstrecke kam dann unser Zielsprint, damit wir es unter 4 Stunden schaffen, total k.o. im Ziel angekommen fiel unserm Zeitnehmer Nils auf das er die ganze Zeit die Uhr fals gelesen hat.
Unsere Zeit 02:55:00!
BOOOOMM!!

WORLDCUPS:
Einfach ne mega geile Zeit gewesen Bericht folgt bald!


7. Juni 2014

Plattling - Frankfurt - Soca

Letztes Wochenende war in Plattling das Rodeo zur Feier des 10 jährigen Bestehens der playboaters.de Website.

Es War ein ziemlich spaßiges Event , in einen Topf wurden Zettel mit den Namen der Moves geschmissen. Unser ehrenwerter Hauptschiedsrichter Koll hat dann immer 1-2 Zettel gezogen aus denen sich die vorgaben für den nächsten Lauf ergeben haben, wer verkackt muss trinken!
Das Wochenende endete dann mit einer gemütlichen Runde am Lagerfeuer die nachher in eine Party ausbrach.

Dann gings am nächsten morgen für Atte und mich Richtung Heimat, Atte hab ich in HD rausgeschmissen und düste dann weiter nach FFM auf eine Fortbildung.
















Eigentlich wollte ich nach dem Wochenende wieder nach Hause fahren, aber nach einer Woche chilen im Hotel musste ich doch noch was machen...

Gleich gehts los zur Soca mit Hinkel mal schaun was da so geht!

2. Mai 2014

Plattling

Heute abends gehts mit ganzer Mannschaft bei top Pegel


danach 4 Wochen Tessin!!!
Dieses Jahr wird genutzt um an den Bootsfahrskills zu feilen!
stay tuned,
#servooz

1. Mai 2014

korsika sneak peak

Beitrag von Adrian Mattern.






Bald kommt ein Video!

29. April 2014

St. Pierre - Freestyle Saisonauftakt

Nach dem milden Winter gings auch endlich für mich wieder auf ins Auto und ab ins Ausland - unser Ziel: Frankreich, genauer? Saint Pierre de Boeuf!
Das letzte Mal war ich vor 3 Jahren in St. Pierre und dem entsprechend habe ich mich auch gefreut wieder in die kleine, verschlafene Stadt zurückzukehren.
Weniger verschlafen ist die "Espace Eaux Vives" in einem Nebenkanal der Rhone, jeden Tag fahren tausende Rafts vorbei und die ganzen Übungen der französischen Rettungsschwimmern gehen einem schon nach 5 Minuten auf die Nerven.

Nachdem Christophs und mein wohl gescouteter, mit Bedacht gewählter, Premium-Zeltplatz auf dem Camping gelände von einer Horde Schweizern zugebaut wurde mussten wir erstmal aufs Wasser flüchten.
Backloop
Nach einer entspannten Fließbandfahrt gings auf den Kanal, sofort wurde ich aus einem Raft angebrüllt, die Überraschung: Val! -Valentin Bernard hab ich vor ein paar Jahren in St. Pierre kennengelernt und seitdem auf mehreren Wettkämpfen wieder getroffen.
Dicker Loop von Christoph
Dann gings endlich los, das erste Mal konnte ich meinen neuen Helixir testen, das Boot ist bei weitem das ausgeglichenste Boot auf dem Markt. Alle Wheeltricks gehen durchs Wasser wie Butter, Loops und Spacegodzillas popen aus dem Wasser wie Poppcorn aus einer Poppcornmaschiene und Mc Nastys und Phonixs drehen sich ein wie ein Drehwurm auf Koks!

Den Helixir zu fahren macht einfach nur Spaß, wie grade schon angesprochen geht alles locker und smooth über die Bühne, egal ob Moves mit viel Air oder ein paar geschmeidige Enden - alles kein Problem mit dem Boot aus dem Hause Guigui.
Auch die Qualität überzeugt!
Wir sind auch einige Male auf den Boden gekommen aber an unseren Booten ist (fast) nix dran, ausser halt die Katschen die man durch die Kratzer im Harz sieht.


Die Strecke in St. Pierre hat 3 verschiedene Spots zu bieten:
Nach dem Sammelbecken aus dem Zufluss aus der Rhone kommt sofort der erste der 3 Spots.
Je nach Wasserstand wechselt der Spot zwischen Welle und Walze, wir hatten das Glück die ganze Zeit eine sau schnelle kleine M-Wave vorzufinden.
Kleiner Surf
Danach kommt die Doppelwalze, an der wir hauptsächlich Trainiert haben, die erste Walze ist unter einer Brücke und ist tief und hat einen kleinen Rücklauf der jedoch ziemlich gut hält.
Die Walze danach ist nicht mehr so tief, mischt aber ganz gut auf, wenn man mit einem PE-Boot am Start ist kann man auch mal den ein oder anderen Mc Nasty oder Tricky Woo probieren.


 

Die letzte brauchbare Walze ist nicht sehr tief vor 3 Jahren haben wir uns recht fette Beulen ins Boot gehauen, das Probleme gibts aber wohl nur im Frühling, im Sommer und Herbst ist wohl mehr Wasser auf dem Kanal, dann ist die Walze wohl die beste auf dem Kanal.

Unsere 3 Tage vor Ort sind dann auch schnell rum gewesen, wir habens dann am letzten Abend mit einer Angelsession am See mit Lagerfeuer und ein paar Bierchen ausklingen lasse...
Ein gelungener Sasionauftakt fanden wir.

SWEEEET!!
 Aber das war erst der Anfang - stay tuned!